Gisinger

Umweltministerin lobt RIEGELER Lofts

Energiekonzept ist Vorzeigeprojekt und Beispiel für aktiven Klimaschutz


Umweltministerin Tanja Gönner besuchte am heutigen Samstag auf Einladung der Frauenunion des Landkreises Emmendingen, zusammen mit dem Landtags-abgeordneten Marcel Schwehr, die RIEGELER Lofts und nahm dort an einer Veranstaltung zum Thema Klimaschutz und erneuerbare Energien teil.

"Der Veranstaltungsort hätte nicht besser gewählt sein können", so die Ministerin. "Die Sanierung des ehemaligen Gebäudekomplexes ist ein Vorzeigeprojekt und ein Beispiel für aktiven Klimaschutz." Rund 80 Prozent des Wärmeenergiebedarfs in dem Gebäude wird durch eine Grundwasserwärmepumpe gedeckt. Darüber hinaus wurde bei der Umgestaltung auf Energieeffizienz besondere Sorgfalt gelegt. "Es ist beeindruckend, dass auch in einem älteren Gebäude dem Umwelt- und Klimaschutz in diesem Umfang Rechnung getragen werden kann. Ich hoffe, dass dies noch mehr Schule macht." Baden-Württemberg sei mit Erdwärme reich gesegnet, so die Umweltministerin Gönner. "Über weite Flächen des Landes kann die Energie, die in der Tiefe liegt, genutzt werden. Das ehemalige Brauereigebäude ist ein Beleg dafür, dass sich die Erdwärmenutzung nicht auf Neubauten beschränkt. Auch bei bestehenden Gebäuden ist Erdwärme eine echte Alternative." Durch die Sanierung und den Umbau seien außerdem Flächen für hochwertiges Wohnen geschont worden. "Die Nutzung innerörtlicher Potenziale muss Vorrang vor der Ausweisung von neuen Wohngebieten erhalten, um den Flächenverbrauch einzudämmen."

Die RIEGELER Lofts zeigten in vorbildlicher Weise die Möglichkeiten und auch die Zukunftsfähgigkeit erneuerbarer Energien auf, so Gönner.

 

Lesen Sie mehr in den PDF - Artikeln zum Download:

Artikel Badische Zeitung "Beispiel für aktiven Klimaschutz"

Artikel Badische Zeitung "Grundwasserpumpe soll 80 Prozent der Energie abdecken"