Gisinger

72 Wohnungen bis 2021

Bebauungsplan Schladerer-Areal Süd in Staufen verabschiedet.

BZ - STAUFEN. Die letztendliche Verabschiedung eines Bebauungsplans ist meist eine eher unspektakuläre Angelegenheit. So auch in Staufen, als der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung im Bürgersaal des Ortsteils Wettelbrunn einstimmig und ohne größere Aussprache den Bebauungsplan "Schladerer Areal Süd" auf den Weg brachte.

Doch der Weg hin zu einem solchen Satzungsbeschluss kann steinig sein, umfasst doch selbst der jetzt imbeschleunigten Verfahren der Innenentwicklung verabschiedete Plan neben dem eigentlichen Satzungsbeschluss zwölf weitere Dokumente vom zeichnerischen Teil und den Bauvorschriften bis hin zur Artenschutzprüfung und dem "Zwischenbericht Fledermauskästen" oder noch notwendig gewordenen Lärmgutachten, in denen untersucht wurde, wie sich Weinfest oder Betrieb des Bürgerhauses auf die neuen Wohnungen auswirken dürften und welche Maßnahmen zum Schutz der künftigen Bewohner nötig sein könnten.

In Staufen verlief der Weg zur Satzung erfreulich zügig, wie die Vertreter der Firma Gisinger lobend erwähnten. Die Freiburger Projektentwickler wollen auf den 7000 Quadratmetern Gelände sechs Wohngebäude errichten. Gisinger hat das Gelände der weiterhin auf ihrem angrenzenden Restgelände produzierenden Spirituosen-Brennerei abgekauft und Stadt und Gemeinderat haben mit der Aufstellung des Bebauungsplans in weniger als zwei Jahren nun alle Voraussetzungen geschaffen, damit der Bauantrag noch im Dezember gestellt werden kann. ...

Den gesamten Artikel lesen